Craniosacrale Therapie

"Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht."
Carl Gustav Jung

Die Craniosacrale Therapie ist eine  sanfte und zugleich sehr tief wirkende Körperarbeit, die den Menschen in seiner Ganzheit anspricht. Sie ermöglicht die Aktivierung der Selbstheilungskräfte und bietet u.a. einen Weg mit dem eigenen “Inneren Arzt“ Kontakt aufzunehmen.
 

Das Craniosacrale System umfasst äußerlich den Schädel (Cranium), die Wirbelsäule und das Kreuzbein (Sacrum); daher der Name Craniosacral. Der innere Anteil des Craniosacralen Systems besteht aus den Hüllen des Zentralen Nervensystems (Hirn- und Rückenmarkshäute) und der rhythmisch fluktuierenden Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis). 
 

Durch das An- und Abschwellen des Liquors entsteht ein eigenständiger Körperpuls (Craniosacraler Rhythmus), der über das Bindegewebe durch den ganzen Körper geleitet wird. Somit hat das Craniosacrale System Einfluß auf all unsere wichtigen Körpersysteme: Zentrales und vegetatives Nervensystem, Muskel- und Skelettsystem, Gefäß-, Lymph- und Hormonsystem. Weiterhin beeinflußt es die Tätigkeit unserer inneren Organe, unsere Wahrnehmung und unser Denken.

Verletzungen jeglicher Art (körperliche und psychische) und andere Stressfaktoren können die Balance des Craniosacralen Systems erheblich stören und chronische Schmerzen und Krankheiten verursachen. Durch sanfte Arbeitsweise mit leichten Berührungen und spezifischen Techniken werden Ungleichgewichte und Bewegungseinschränkungen des Craniosacralen Systems gelöst und somit die natürliche Regeneration, Korrektur und Heilung von innen gefördert.
Die Hände eines Craniosacral Therapeuten  sind tastende und fühlende Hände. Sie drücken und schieben nicht an den Knochen herum. Sie beobachten, wie das System im Inneren funktioniert und wie wir mit den Bewegungen gehen können, um eingeschränkte Bereiche wieder zu befreien.

Die Craniosacrale Therapie bewirkt tiefe Entspannung und Beruhigung. Sie kann eingesetzt werden  zur Steigerung des persönlichen Wohlbefindens, zur Gesundheitsfürsorge und Krankheitsprävention. Eine Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes wird erreicht durch Reduzierung von Stress und Angst auf allen Ebenen, Anregung der Entgiftungs- und Ausscheidungsfunktionen des Körpers, Stärkung des Immunsystems, Harmonisierung des Hormonhaushaltes und durch generelle Förderung reparativer Prozesse und Regulierung körpereigener Regelkreise.
Die Craniosacrale Therapie weckt den inneren Heiler. Durch das tiefe und stille Berühren, durch das Hinhören und das Hinschauen, kann der Körper das energetische Muster seiner Symptome und Traumen verändern und loslassen. Das geschieht in der Stille und ist immer ein Schritt in Richtung Heilung.
Aus der beschriebenen Wirkungsweise der Craniosacralen Arbeit wird verständlich, dass sie bei praktisch jeder medizinischen Diagnose den Heilungsprozess unterstützen kann (lediglich bei einigen akuten Krankheiten und schweren psychiatrischen Krankheitsbildern kann sie absolut kontraindiziert sein s.u.).

Besondere Indikationen

• Verletzungen und Störungen im Kopf-, Nacken- und Schulterbereich
• wiederkehrende Kopfschmerzen (Migräne)
• Vegetative und hormonelle Störungen
• chronische Verspannungen
• Bandscheibenverletzungen
• Wirbelsäulenstörungen
• traumatische Unfallfolgen
• Kiefergelenksbeschwerden
• Menstruationsbeschwerden
• Trigeminusneuralgien
• Tinnitus; Peripherer Schwindel, oder akut nach Hörsturz
• Schlafprobleme
• Rekonvaleszenzzeit nach schweren Infekten oder Operationen
• Erschöpfung nach beruflicher, familiärer Belastung (burn out)
• Begleitung von Tumorpatienten


...oder wenn das Bedürfnis nach tiefer Entspannung oder
harmonisierender Begleitung von persönlichen Veränderungsprozessen gegeben ist.

Wenn es W U N D E R gibt, dann waren Sie bereit, ein solches zu erfahren. Nicht ich bewirke diese Dinge, sondern Sie selbst sind es, die Heilung durch die Kraft des „Lebensatems“ zugelassen haben.

Die wichtigsten Kontraindikationen

Akute Entzündungen und Verletzungen im Bereich des Zentralen Nervensystems. Insbesondere erstmals auftretende oder zunehmende Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus müssen vorher ärztlich abgeklärt sein. Ebenso wenn Zeichen für akuten Hirndruck oder chronischen Hirndruck auftreten.

Eine Craniosacrale Behandlung erfordert viel Aufmerksamkeit, Ruhe und Präsenz, die nicht in einer hektischen, von Termindruck geprägten Umgebung, sondern nur unter entsprechenden Rahmenbedingungen eine bestimmte hohe Qualität erzielen kann.

> mehr Informationen